Einführung

Diese Seite wurde gegründet, um die Gefangenschaft der französischen Offiziere, in einem der zahlreichen Oflags, die in ganz Deutschland verbreitet waren, nach dem Desaster von 1940 zu schildern. Dieses Thema ist wenig oder ganz selten erwähnt, aber man darf nicht vergessen, dass während 1940 1 800 000 französische Kämpfer (Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten) gefangen gemacht wurden. Sie sind die vergessenen Opfer der Geschichte und der schlechten Vorbereitung des Krieges, die von Kriegsherren durchgeführt wurde, die einen Positionskrieg bevorzugten, im Gegensatz von einem Bewegungskrieg. Sie verweigerten etlichen Stimmen zu folgen, wie z.B. diese von General De Gaulle, die eine Niederlage voraussagten, wenn man die Taktik nicht ändern wolle ! Diese Männer wurden von der „mechanischen Macht“ überwältigt, aber sie haben mutig gekämpft, mit den Mitteln, die sie besaßen und niemand darf vergessen, dass die französische Armee 100 000 Tote in ihrer Reihen zählte, zwischen dem 10. Mai 1940 und dem Waffenstillstand. Diese schreckliche Zahl zeigt, im Gegensatz von dem, was man bisweilen lesen konnte, dass unsere Truppen mit viel Mut gegen einem besser ausgerüsteten und organisierten Gegner gekämpft haben. Da die letzten, bejahrten Augenzeuge uns verlassen, scheint es nötig der Nachwelt zu bezeugen, wie sich diese Männer organisiert haben, trotz extremer Mittellosigkeit um, mit Würde gegenüber ihren Wächtern, weiterzuleben und trotz Niederlage, das Vaterland zu lieben.

Les fondateurs du centre d'entraide

Da diese zwei Oflags von französischen und polnischen Offizieren besetzt waren, haben wir gewünscht diese Seite in den zwei Sprachen zu schreiben. Wie möchten, in der Zukunft, die gesamten Texte in Polnisch und Englisch übersetzen.Fräulein Magdalena Kruk, die im polnischen Museum der Kriegsgefangenen von Opole arbeitet, hilft uns zurzeit bei der Übersetzung von Dokumenten und Bildererläuterungen. Sie können die Seite dieses Polnischen Museums für Kriegsgefangenen in der Stadt Opole ( Polen ), auf unsere Website Rubrik sehen.

Texte traduit par M. GENDARME

« These two Oflags having been occupied both by French and Polish officers, we 've wished to translate this front page in thes two languages. In the near future, we hope to be able to put on line the Polish translation of the whole text as well as the English one. The legends beneath each photo and document are being translated by Mrs Magdalena Kruk who works at the Polish War prisoners Museum of Opole and is helping us with this translating task.
You can visit the site of this Polish War prisoners Museum located in Opole town thanks to the link existing at the head called « Liens » (=Links) of this very site.

« The prisoners of the Oflag XXIB located in Schubin arrived to the Oflag IIB in Arnswalde about the end of the year 1943, when their Oflag closed because the Germans needed more soldiers, so that the keepers of that Oflag would have been sent to the front.  Thus, our Amicale II B – II D has been called since the end of the second World War also the Amicale of the Oflag XXI B 


AVIS :
Chaque document publié dans ce site, photo, dessin, peinture, etc..., est surligné de la phrase "Propriété de l'Amicale". Cela ne veut pas dire que l'original du document appartient à l'Amicale, mais cela veut seulement dire que la mise en ligne du document est surligné de cette phrase pour prévenir tous visiteurs qu'il est interdit de prendre ce document pour l'utiliser de quelque façon que ce soit. Chacun des documents mis en ligne ne l'a été que parce que le propriétaire nous en a, au préalable, donné l'autorisation.